17. Juni 2014 – Tag 2

Dienstag, 17. Juni – Ereignis des Tages: Richmond

Ich werde wach, sobald die Sonne aufgeht. Wenn nur diese blöden Hotelvorhänge nicht a) immer so steif wären, dass ringsrum Licht hereinkommt, weil sie b) natürlich immer zu klein für die Fenster sind. Jedenfalls ist es im Zimmer zu hell zum schlafen. Hoffentlich gewöhne ich mich in den nächsten Tagen daran.
Für heute haben wir Richmond geplant. Vereinbart haben wir, dass wir uns um 9 Uhr in der Hotellobby treffen und dann zum Frühstücken gehen (ja, bei den horrenden Hotelpreisen ist nicht mal Frühstück dabei). Da ich aber schon um 7 Uhr wach im Bett liege und es mir trotz intensiver Bemühungen nicht mehr gelingen will, einzuschlafen, stehe ich halt auf und gehe ins Bad. Um kurz vor 8 Uhr bin ich fertig und schicke Lutz eine Nachricht aufs Handy, dass wir los können, sobald er soweit ist. Er braucht aber noch eine halbe Stunde (klar, wir hatten ja erst eine Stunde später vereinbart), weswegen ich halt den Sherlock vom Vorabend fertig anschaue.
Frühstück gönnen wir uns etwas später bei bei Greggs, einem Imbiss um die Ecke. Ich nehme ein zuckersüßes Gebäckdingens mit heißer Schokolade. Und, oh ja, das Zeugs im Pappbecher ist glühend heiß. Okay, es glüht nicht wirklich, aber das liegt nur daran, dass Kakao nicht glühen kann. Könnte er, dann würde er auch.

GreggsUnser Greggs in Earl’s Court.
Das Bild ist etwas verhutzelt – stammt von Google Street View

Richmond ist eine bezaubernde (boah, welch ein Ausdruck .. und das von mir …) Stadt mit vielen, vielen, vielen und noch mehr wunderschönen Häusern, Gässchen und Parks. Und da wir bei der Ankunft vom Bahnhof aus erst mal in die komplett falsche Richtung loslaufen, haben wir sogar noch viel mehr zusätzliche, ungeplante und eigentlich unnötige Möglichkeiten, diese Häuser, Gässchen und Parks anzuschauen.
Aber trotzdem … die Sonne scheint und es hat 25 Grad. Ich bin begeistert, der Tag ist absolut perfekt. Wir laufen kreuz und quer und hin und her und wieder zurück. Und das Ganze wieder und wieder, nur unterbrochen durch das Mittagessen im Restaurant „Revolution“ (panierte Hähnchenbrust mit Reis und Currysoße – lecker) sowie ein paar Pausen ab und zu auf einer Bank in der Sonne – wovon Lutz am Abend dann auch schön rot leuchtet.

Nachdem wir genug von Richmond gesehen haben, machen wir uns wieder auf den Weg in die Innenstadt und suchen die Victoria Coach Station für den Harry Potter-Ausflug morgen. Anschließend noch ein Scone mit Clotted Cream und heißer Schokolade (deutlich kühler als die am Morgen) im Cafe von John Lewis in der Oxford Street. Eigentlich wollte ich hier auch noch auf die Dachterasse (soll einen tollen Blick über die Oxford Street bieten), aber die hatte schon zu (schließt um 16 Uhr).
Und dann noch zu Fuß über die Regent Street, Picadilly Circus und Leicester Square bis zum Covent Garden mit dem großartigen Apple-Store. Danach hat Lutz genug und wir fahren zurück zum Hotel.
Da ich noch keine Lust auf das Hotelzimmer habe, schaue ich mir die Gegend hier um den Earls Court noch etwas an. Als ich damit fertig bin, zeigt mir mein Schrittzähler eine Tagessumme von 32.794 Schritten an. Das ist dann wohl mein neuer persönlicher Rekord.
Mal gucken, ob ich den hier in London noch überbieten kann.
Morgen wohl eher nicht, denn da geht’s am Nachmittag mit dem Bus zu den Harry Potter Filmstudios. Ich freu mich drauf.

Zurück im Hotel stelle ich fest, dass die Handtücher natürlich ausgetauscht wurden, obwohl sie auf den Haltern hingen. Ist ja klar, wer braucht im Hotel schon die Umwelt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.