24. Juni 2014 – Tag 9

Dienstag, 24. Juni – Ereignis des Tages: Fahrt nach Windsor Castle, Bath, Lacock und Stonehenge

Wie gewohnt ist es sonnig und warm. Und das um 6 Uhr morgens. Es wird wohl wieder ein schöner Tag.

Wir treffen uns um 7 in der Hotellobby und fahren gleich zum Bahnhof Victoria, in dessen Nähe unser Bus nachher abfährt. Zum Frühstück gibt es dort ein paar ganz frisch gebackene Schokocookies und Kaffee von Subway.
Da wir jetzt schon hier in der Gegend sind, erreichen wir unser Gate an der Victoria Coach Station natürlich überpünktlich und irgendwie schaffe ich es, in der Warteschlange an unserem Ausgang plötzlich ganz vorne zu stehen. Das ist wirklich keine Absicht. Ich würde es eher… Talent nennen.

Als unsere Tour aufgerufen wird und wir zum Bus gehen sehe ich, dass wir einen Doppeldecker-Bus haben. Und nachdem ich der erste in der Schlange bin, sitzen wir natürlich oben, ganz vorne. Jaaahaaa!

Nach einiger Fahrtzeit (bei der wir die Aussicht von unseren Panoramaplätzen genießen) erreichen wir Windsor Castle. Okay, die Beschreibung der Fahrt auf der Webseite stimmt nicht wirklich (Sie werden morgens die ersten sein, die vor den anderen Touristen ins Schloss gelassen werden), aber das hätte mich auch ein bisschen gewundert. Aber Trotz der vielen Touristen (und natürlich Schulklassen) ist es ein beeindruckender Bau. Kein Wunder, dass die Queen so gerne hier ist.
Und wohl gerade auch weil die Queen so gerne hier ist, gibt es am Eingang eine Sicherheitskontrolle wie am Flughafen. Mit Taschen durchleuchten und allem drumherum.

Danach fahren wir nach Bath, wo wir die römischen Badanlagen besichtigen können, wenn wir wollen. Lutz und ich wollen nicht, wir schauen uns lieber die Stadt ein wenig an. Natürlich haben wir viel zu wenig Zeit, aber bei vier Attraktionen in einer Tagesfahrt bleibt halt für jede einzelne nicht gar so viel Zeit übrig.

„Mittag“essen gibt es kurz nach 15 Uhr in einem Pub in Lacock. Hier esse ich doch tatsächlich zum ersten mal während dieses England-Urlaubs Fish & Chips. Dafür, dass das Essen schon längere Zeit warmgehalten wurde (wir sind deutlich hinter unserem Zeitplan), ist es noch erstaunlich gut.
Der kleine Ort Lacock ist dafür bekannt, dass jedes optische Anzeichen von moderner Technik absichtlich von den Hauptstraßen ferngehalten wird (keine Stromleitungen, Telefonleitungen, Sat-Schüsseln etc.), damit er als Filmkulisse für verschiedene Zeitepochen verwendet werden kann. So wurden z.B. auch einige Szenen aus den Harry Potter-Filmen hier gedreht.

Nachdem alle satt sind und sich die paar Häuser und 4 Straßen genügend angeschaut haben, machen wir uns auf den Weg zur letzten Station des Tages: Stonehenge.
Hier haben sie auch seit meinem letzten Besuch alles umgekrempelt. Gab es früher einen kleinen Laden gleich neben dem Steinkreis, von dem aus ein Tunnel zu den Steinen geführt hat, haben sie heute ein riesiges Besucherzentrum gebaut, das aber dafür ein ganzes Stück entfernt ist und von wo aus kleine Busse und Bahnen etwa 5 Minuten lang zur eigentlichen Attraktion fahren.

Und hier ist noch mein Lieblings-Stonehenge-Bild, bei dem ich auch einige Filter ausprobieren musste…

Nachdem wir wieder alle Mitglieder unserer Gruppe eingesammelt haben, machen wir uns auf den Weg zurück nach London, wo wir irgendwann auch erschöpft aber höchst zufrieden ankommen.

Später im Hotel probepacke und wiege ich meinen Koffer und stelle fest, dass ich nur auf 15 – 16 Kilo komme. Also kann ich mich morgen beim Einkaufen noch austoben…

Schrittanzahl heute: erstaunlich wenige 14.826 Schritte. Da hätte ich mehr erwartet. War wohl doch viel Bus und wenig laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.