23. Juni 2014 – Tag 8

Montag, 23. Juni – Ereignis des Tages: Kew Gardens

Oh ja, diesmal habe ich 8 Stunden fast am Stück durchgeschlafen. Scheinbar hatte ich Nachholbedarf. Der Himmel ist etwas bewölkt, aber es schaut schon wieder blau durch. Prima.

Kurz nach halb acht (daheim: kurz nach halb neun) rufe ich bei meiner Kreditkartenbank an. Es ist wie erwartet. Dadurch, dass das Hotel die gut 1.200 Euro für das Hotel schon blockiert hat, habe ich das monatliche Limit erreicht. Zum Glück kann ich dieses Limit für 30 Tage verdoppeln. Kostet halt 20 Euro. Soviel zur kostenlosen Kreditkarte. Ich glaube, es wird Zeit, sich hier nach einem anderen Anbieter umzusehen…

Wie üblich treffen wir uns um 8 Uhr und gehen zu Gregg’s, um zu frühstücken. Danach machen wir uns auf den Weg zu den Kew Gardens, wo wir auch pünktlich eine halbe Stunde vor der Öffnung ankommen. Deshalb laufen wir etwas an der Außenmauer der Gärten entlang, bis wir schon fast wieder in Richmond landen.

Die botanischen Gärten sind immer noch so schön, wie ich sie in Erinnerung habe. Natürlich blüht jetzt im Juni nicht alles, aber die Anlage selbst ist immer wieder einen Besuch wert.

Mittagessen gibt es in der Orangerie in den Gärten. Da nichts im Angebot ist, was mich begeistert, belasse ich es hier bei einem Stück Karottentorte und einer Tüte Chips. Ich kann ja heute Abend zu KFC bei unserem Hotel um die Ecke gehen.

Das Wetter hat sich bisher nicht groß geändert. Bewölkt mit blauen und sonnigen Lücken. Irgendwie ist es angenehm, dass die Sonne mal nicht ständig herunterbrennt. Vielleicht ist es dann heute Nacht im Zimmer auch mal nicht so heiß.
Ach ja, und natürlich wieder … blabla … Schulklassen … blabla …

Nach dem Essen schauen wir uns noch die japanische Ecke in den Kew Gerdens an, bevor wir in die Stadt zurückfahren. (Im Shop am Ausgang finde ich noch zwei Geschenke für meine Mutter – ein Mibringsel und eines für ihren Geburtstag in zwei Wochen. Wie praktisch. Und genauso praktisch ist, dass meine Kreditkarte jetzt tatsächlich wieder funktioniert.)

Und wie es der Zufall so will, landen wir in der Innenstadt wieder beim Cream Tea von John Lewis. Irgendwie hat es uns der angetan.

Danach trennen wir uns, weil wir unser Geld in unterschiedlichen Läden ausgeben wollen. Allerdings vereinbaren wir, abends dann geminsam zu KFC zu gehen.

Nachdem meine Karte wieder mag, nütze ich das natürlich aus … die Oxfort Street rauf und runter. Ich glaube, ich sollte meinen Koffer morgen Abend mal probepacken und wiegen, bevor ich übermorgen meinen eigentlich geplanten Einkaufstag mache. Nicht, dass der tatsächlich noch Übergewicht bekommt (der Koffer, nicht der Einkaustag).

Kurze Zwischenbemerkung:
Wie sagt Lutz immer so schön? Früher war es fast unmöglich, hier  in der Oxford Street mit einem entgegenkommenden Engländer zusammenzustoßen. So aufmerksam und vorausschauend waren die unterwegs. Und heute? Heute haben sie beim Laufen nur noch ihre Smartphones im Blick und es ist fast unmöglich, nicht mit ihnen zusammenzustoßen.
Und wenn ich jetzt der mir entgegenkommenden Kunst-Blondie ins leere Gesicht schaue, dann fällt mir schon bei einem Blick in ihre ebenso leeren Augen auf, dass dahinter nicht wirklich jemand daheim ist.
Ein paar Meter danach kommt einer, der auf zwei Smartphones gleichzeitig tippt. Eines links, eines rechts. Was macht der? Mit sich selbst chatten?
Tja, das ist wohl der Lauf der Welt.
Zwischenbemerkung Ende.

Um 19 Uhr treffen wir uns zum Essen und danach ruhe ich mich noch im Zimmer aus. Heute muss ich auch etwas früher ins Bett, da unsere Tagestour morgen schon um 8:15 Uhr von der Victoria Station aus losgeht. Rechnet man da noch die Zeit für Duschen etc., Frühstück und Fahrt (mit Zeitpuffer) ab, dann heißt das: 6 Uhr aufstehen. Schon mal als Einstimmung, wenn ich wieder ins Büro muss darf.

Gegen 20 Uhr kommen doch tatsächlich ein paar Regentropfen runter. Aber die sorgen nicht mal richtig dafür, dass der Boden nass wird. Geschweige denn, dass es abkühlt. Wird wohl wieder eine Schwitz-Nacht werden. Aber ich weiß, das ist jammern auf ziemlich hohem Niveau …

Schritte heute: 28.700

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.