Zähne putzen mit Blauzahn

Ich betrachte mich ja wirklich als ziemlichen Technik-Junkie. Aber es gibt Dinge, die gehen dann sogar mir zu weit.

Braun Oral-B Professional Care Black 7000

Oral B

Die elektrische Zahnbürste mit Bluetooth.

Muss man eigentlich alles machen, nur weil es möglich ist?
Brauche ich wirklich eine „intelligente“ Zahnbürste, die zu meinem iPhone funkt? Und wenn ja, warum? Will ich 180 Euro für eine Zahnbürste ausgeben, nur damit ich meine Zahnpflege „individuell steuern“ und meine „persönlichen Putzfortschritte“ aufzeichnen kann – und darüber hinaus noch „zusätzliche Unterhaltungsangebote“ bekomme … von meiner Zahnbürste? Wie sinnvoll ist eine App meines Zahnbürstenherstellers, die mich morgens beim Putzen meiner Beißerchen mit Nachrichten, Terminen und Wetter versorgt und mir Bilder von National Geographic auf dem Smartphone zeigt? Sollte ich mich beim Zähne putzen nicht vielleicht eher auf das konzentrieren, was ich gerade mache, anstatt mein Telefon mit Speichel-Zahnpasta-Gemisch zu besprühen?

Nein, ich denke, es gibt Dinge, auf die die Welt nicht unbedingt gewartet hat. Und dazu gehört eine funkende Zahnbürste.

Und dann noch passend zu meinem „Denglisch„-Beitrag von neulich:
Der clevere Spruch am Ende des Werbespots, in dem die Zahnbürste mit einem Rennauto verglichen wird (scheinbar soll das Teil von Männern gekauft werden):
Engineered to perform – like no other

Oral B 2

Ich glaube, viel dümmer geht es nimmer.
Und für die, die sich den Werbespot in ihrer ganzen Pracht antun wollen: Hier ist er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.