„Kundenservice“ bei der Post

Zum Hintergrund: meine Mutter braucht regelmäßig verschiedene Tabletten, um die ich mich kümmere. Deshalb möchte ich bei einem ihrer Ärzte Briefmarken hinterlegen, damit dort Rezepte telefonisch bestellt und dann per Post zugeschickt werden können, anstatt, dass ich (wegen der blöden Sprechstundenzeiten) jedes mal, wenn wir ein neues Rezept brauchen, früher aus dem Büro weg muss.
Soweit der Plan.
Darum besuche ich heute gegen 15:30 die Hauptpost in Fürth, um Briefmarken zu kaufen. Kurz nachrechnen … einmal im Quartal muss ich sowieso selbst zur Praxis, um die Krankenkassenkarte meiner Mutter vorzulegen. Wenn ich ansonsten die Rezepte telefonisch bestelle, sollte ich mit 5 Briefmarken schätzungsweise ein Jahr lang hinkommen.
Ich stelle mich also brav im Pulk an und marschiere dann an den nächsten freien Schalter. „Bitte 5 Briefmarken für normale Briefe“. Der Postangestellte guckt mich seltsam an (habe ich was im Gesicht kleben?) und teilt mir mit, dass Briefmarken nur im 10-er Heftchen verkauft werden. Ob das auch in Ordnung wäre?
Ich überlege kurz… wenn ich mit einem unfrankierten Brief komme, dann reißen sie eine Marke von der Rolle ab und kleben sie aufs Kuvert. Wenn ich 5 Briefmarken möchte, dann können sie nicht 5 Marken von der Rolle abreißen, sondern ich muss 10 Stück kaufen. Leute, bis die aufgebraucht sind, habt Ihr schon drei mal das Porto erhöht und ich kann zusätzliche Cent-Marken kaufen, um die Differenz auszugleichen.
Also nein, ich denke, das wäre NICHT in Ordnung.

Versteht die Post DAS unter Kundenservice? Sich auf der einen Seite beschweren, weil immer weniger Leute Briefe verschicken und dafür auf der anderen Seite die Leute, die noch Briefe verschicken, über den Tisch ziehen? Sorry, so wird das nichts. Deshalb verlasse ich das Postgebäude ohne Briefmarken. Lieber opfere ich für jedes Rezept eine Stunde, als dass ich diese kundenunfreundliche Geschäftspolitik unterstütze.
Und wisst Ihr was? Ich werde ab sofort jedes einzelne Mail, das ich elektronisch verschicke, mit einem zufriedenen Grinsen absenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.